Programm der Nachwuchstagung

Auf der Nachwuchstagung erwartet Sie ein vielfältiges Programm: Von Workshops zu methodischen und strukturellen Fragen in der Qualifizierungsphase über konkrete Beratung zu Ihren eigenen Themen in Kleingruppen durch Expert*innen bis zur Gelegenheit, sich bei einer Posterpräsentation über aktuelle wissenschaftliche Projekte auszutauschen und Feedback zu erhalten.

Die Tagung bietet die Möglichkeit, an allen drei Formaten teilzunehmen, d.h. Sie können sowohl ein Poster als auch ein Abstract für eine Beratung einreichen oder auch ausschließlich an max. zwei Workshops teilnehmen.

Diese Workshopthemen können wir bislang anbieten:

  • Prof'in Dr. Vivien Heller: Rekonstruktive Methoden in der Unterrichtsforschung
  • Dr. Julia Suckut & Dr. Julia Sacher: Forschungsfragen finden
  • Dr. Till Julian Nesta Woerfel: Deep Work (Arbeitstechniken und Zeitmanagement)
  • Dr. Matthias Krepf: Umgang mit kleinen Stichproben - nonparametrische Verfahren
  • Dr. Rüdy Liktvoet: Missing Data (in Englischer Sprache)
  • Jun. Prof'in Dr. Sandra Hofhues: Promovierende in Forschungsprojekten - Chancen und Herausforderungen
  • Prof. Dr. Katrin B. Klingsieck: Prokrastinierst du noch oder promovierst Du schon
  • Prof. Dr. Jürgen Bude: Forschung zu Differenzkonstruktionen in der Schule
  • Dr. Helga Esselborn-Krumbiegel: Erste Hilfe bei Schreibproblemen
  • Dr. Eva-Maria Rottländer: Forschungsergebnisse souverän und professionell präsentieren 
  • Dr. Sabine Meinck: Herausforderungen und Besonderheiten der Analyse von Datensätzen aus Large-scale Assessments
  • Jun. Prof’in Dr. Claudia Kastens: Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Wissenschaft

Beratung und Unterstützung beim Beantragen von Drittmitteln (für Post-DoktorandInnen, dieser Workshop findet ganztägig und die Anmeldung separat statt, Informationen dazu finden Sie unter:
-> Nachwuchstagung -> Workshop für Post-Doktoranden)


Auf unserer Website werden wir Sie weiterhin über das Programm informieren.

Abgerundet wird der Tag durch einen „Fuck-up“-Evening“ („Fehlerkultur in der Wissenschaft“) – hier erzählen Professor*innen in entspannter Atmosphäre bei Kölsch und Brezeln von lehrreichen Fehler in ihrer Forschungskarriere.

Das Team der Nachwuchstagung freut sich auf Ihre Einreichungen!

 

Nachwuchstagung

Nachwuchsförderung stellt ein erklärtes Ziel der Tagungen der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung dar. Sie möchte Promovierenden und Post-Docs sowie fortgeschrittenen Masterstudierenden mit Promotionsinteresse die Möglichkeit bieten, ihr Forschungsprojekt im Rahmen dieser Nachwuchstagung unter anderem mit ausgewiesenen Expert*innen aus verschiedenen Disziplinen zu präsentieren und ausführlich zu diskutieren.

Die Nachwuchstagung versteht sich daher als Plattform für inhaltlich und methodischen Austausch, um Vorschläge und Tipps zu erhalten sowie neue Kontakte zu knüpfen.

Die Nachwuchstagung findet am 24. Februar 2019 ab 11:30 Uhr statt. Veranstaltungsort ist die Universität zu Köln.

Kooperationspartner bei der Organisation sind das Interdisziplinäre Zentrum für empirische Lehrer*innen- und Unterrichtsforschung (IZeF), das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache sowie die Competence Labs und die Nachwuchsförderung der BMBF-geförderten Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung (ZuS).

Bei der Nachwuchstagung wird es Beratungen, Workshops, eine Postersession sowie einen gemeinsamen Ausklang geben.

Interessent*innen für die Nachwuchstagung können sich für drei Formate bewerben bzw. anmelden:

  1. Posterpräsentationen
  2. Beratung in expert*innengeleiteten Kleingruppen
  3. Workshops zu folgenden Schwerpunkten:
  • Forschungsmethoden
  • Strukturelle Fragen & Herausforderungen der Promotion

Der Einreichungszeitraum für Poster und die Bewerbung für Beratungen ist vom 15. Juli bis 31. Oktober 2018 und erfolgt in Conftool (Conftool ). Die Anmeldung für die Nachwuchstagung inkl. Workshops und und Post-DoktorandInnen-Workshop ist bis zum 15. Januar 2019 möglich. Die Rückmeldung über die Zulassung der Beiträge erfolgt Anfang Dezember 2018. Bis spätestens am 1. Februar 2019 muss für die Teilnahme an der Tagung eine Antragsstellung auf Aufnahme als „assoziiertes Mitglied“ der GEBF erfolgt sein (https://www.gebf-ev.de/deutsch/mitglied-werden-1/).

 

Einzureichen für Poster

Die eingereichten Poster werden in einer Postersession präsentiert und mit den Teilnehmenden der Session diskutiert. Die Poster müssen in DIN A0 und Hochformat gedruckt werden.

Einzureichen sind:

  • Name(n) der/s Autor*innen mit institutioneller Affiliation
  • Titel der Arbeit
  • Abstract/Kurzzusammenfassung (Maximum 600 Wörter)
  • Keywords (vgl. Eingabemaske)

 

Einzureichen für Beratungen

Nachwuchswissenschaftler*innen wird die Gelegenheit gegeben, die eigene Qualifikationsarbeit mit ausgewiesenen Expert*innen zu diskutieren und in den Austausch über Inhalte, Methoden sowie Probleme zu treten. Die Beratung findet in thematisch strukturierten Kleingruppen statt. Die ausgewählten Beiträge werden nach abgeschlossener Begutachtung von der Tagungsorganisation gruppiert und an die teilnehmenden Expert*innen weitergeleitet.

  • Name(n) der/s Autor*innen mit institutioneller Affiliation, Angabe von Erstbetreuer/in, ggf. Promotionsphase
  • Titel des Beitrags
  • Ausführliche Zusammenfassung (Maximum 1000 Wörter, inkl. Literaturverzeichnis); folgendes umfassend: Ziel(e), theoretischer Hintergrund, Fragestellungen, Methode, (erwartete) Ergebnisse und Diskussion. In der Diskussion sollen inhaltliche und methodische Fragen bzw. Probleme benannt werden, die mit den Expert*innen sowie anderen Teilnehmenden diskutiert werden sollen.
  • Keywords (vgl. Eingabemaske)
  • Max. drei Fragen als Anliegen für die Beratung formulieren

 

Anmeldung für Workshops

Die Anmeldung zu Workshops erfolgt ebenfalls über Conftool. Sie können auch ausschließlich an maximal zwei Workshops teilnehmen (ohne Abstracteinreichung). Geplante Workshop-Themen sind bislang:

  • Prof'in Dr. Vivien Heller: Rekonstruktive Methoden in der Unterrichtsforschung
  • Dr. Julia Suckut & Dr. Julia Sacher: Forschungsfragen finden
  • Dr. Till Julian Nesta Woerfel: Deep Work (Arbeitstechniken und Zeitmanagement)
  • Dr. Matthias Krepf: Umgang mit kleinen Stichproben - nonparametrische Verfahren
  • Dr. Rüdy Liktvoet: Missing Data (in Englischer Sprache)
  • Jun. Prof'in Dr. Sandra Hofhues: Promovierende in Forschungsprojekten - Chancen und Herausforderungen
  • Prof. Dr. Katrin B. Klingsieck: Prokrastinierst du noch oder promovierst Du schon
  • Prof. Dr. Jürgen Bude: Forschung zu Differenzkonstruktionen in der Schule
  • Dr. Helga Esselborn-Krumbiegel: Erste Hilfe bei Schreibproblemen
  • Dr. Eva-Maria Rottländer: Forschungsergebnisse souverän und professionell präsentieren
  • Dr. Sabine Meinck: Herausforderungen und Besonderheiten der Analyse von Datensätzen aus Large-scale Assessments
  • Jun. Prof’in Dr. Claudia Kastens: Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Wissenschaft

Beratung und Unterstützung beim Beantragen von Drittmitteln (für Post-DoktorandInnen, dieser Workshop findet ganztägig und die Anmeldung separat statt, Informationen dazu finden Sie unter:
-> Nachwuchstagung -> Workshop für Post-Doktoranden).

Download: Nachwuchstagung Call im PDF-Format

Bitte wenden Sie bei Fragen zur Nachwuchstagung per E-Mail an das Organisationsteam: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!